Klaus Lage
Klaus Lage.jpg

Wenn Klaus Lage heute ein neues Album veröffentlicht, sind ihm Aufmerksamkeit der Medien und Interesse der Fans gewiss, am Anfang seiner Laufbahn sah das noch etwas anders aus. Seine Zeit beim Berliner Rock Ensemble in den 1970er Jahren etwa wurde von lokalen Zeitschriften und Radiosendern zwar registriert, mehr passierte damals freilich noch nicht. Auch die selbstironisch betitelte Debütsingle im Alleingang ("Alle ham's geschafft außer mir") und die ersten beiden Soloalben ("Musikmaschine", "Positiv") verhallten mehr oder weniger unbemerkt.

 

Einen ersten Achtungserfolg konnte Lage mit der Single "Komm halt mich fest" erzielen, der Durchbruch gelang ihm dann 1983 mit "Stadtstreicher", Numero drei in der Albumzählung, sowie dem ausgekoppelten "Mit meinen Augen". Mit dem Longplay "Schweißperlen" und dem Megahit "1000 und eine Nacht" machte es dann endgültig 'zoom'. Klaus Lage war mit einem Schlag etabliert, und das, obwohl er mit seinem ungekünstelten Naturell nicht zu den damals angesagten, neudeutsch gewellten Kunstfiguren passen wollte. Sein handgemachter Rocktraditionalismus war vom Casiogebimmel der NDW-Generation weit entfernt, aber wahre Qualität setzt sich nun mal durch. Zum ersten Schimanski-Kinofilm steuerte Lage das bis heute populäre "Faust auf Faust" bei, zum zweiten Film „ZABOU“ das von Joe Cocker interpretierte "Now That You're Gone".


In den Neunzigerjahren veröffentlichte er auf dem Warner Label eastwestrecords vier Alben: Ein Lachen in Reserve, Katz & Maus, Live zu Zweit, Mensch bleiben -  u.a. den Charterfolg „Weil du anders bist (cosi diversi noi)“ ein deutsch-italienisches Duett mit Irene Grandi. Er übertrug Randy Newmans Songs für den Disney-Film "Toy Story" ins Deutsche und übernahm die Hauptrolle im Musical "Stars".


Nach dem Millenniumswechsel produzierte der Künstler für Random House Hörbücher mit Sprechern wie Hannes Jaenicke, Peter Lohmeyer, Martin Semmelrogge u.a.
Er fügte seiner Diskographie das Album "Die Welt ist schön!" (2004 erschienen auf seinem eigenem Label LAMU Records) hinzu, und veröffentlichte wieder bei EMI Elektrola die Alben "Zug um Zug"(2007) und "nah und wichtig"(2009), und stellte auf zwei CDs selbst die Retrospektive "Beste Lage"(2009) zusammen.

von www.klauslage.de/biografie

leicht gekürzt